Wasserinstallationen Lackierung Zertifizierung

13 von 16 / 02.07.2019 Wasserinstallationen Zuleitung: Zuführung mittels , oder 1 Rohr seitlich durch die Containerwand. Unterputzverlegung der der Leitungen Innen: PP-R Verrohrung (gemäß EN ISO 15874) Betriebsdruck: Max. zulässiger Betriebs- bzw. Anschlussdruck 4 bar Warmwasseraufbereitung: mittels Elektroboiler, Größe je nach Containertype (5, 15, 80, 150 bzw. 300 Liter) ACHTUNG: Die Boiler mit 15 / 80 / 150 / 300 Liter Inhalt sind für einen max. Betriebsdruck von 6 bar geeignet. Ein höherer Wasserdruck wird durch ein entsprechendes Druckminderventil reduziert! Ableitung: Das Abwasser wird mit Kunststoff-Rohren DN 50, DN 110 (Außendurchmesser 50, 110) im Container zusammengefasst, und seitlich durch die Containerwand geführt. Die Ableitung des Abwassers in ein genehmigtes Abwasserkanalnetz übernimmt der Kunde unter Einhaltung der lokalen Vorschriften für Wasser- und Fäkalableitungen. HINWEIS: Sollte der Container bei Temperaturen unter + 3C nicht benutzt werden, muss das gesamte Leitungssystem inkl. Boiler entleert werden (Frostgefahr!). In eventuell verbleibenden Restwasser (z.B. WC Abfluss, usw.) muss Frostschutzmittel beigefügt werden um Frostschäden zu vermeiden. Das Absperrventil an der Wasserzuleitung muss immer geöffnet bleiben. Lackierung Lacksystem mit hoher Wetter- und Alterungsbeständigkeit, geeignet für Stadt- und Industrieatmosphäre. Wandelemente: 25 µm Beschichtungsstärke Rahmen: 75-120 µm Beschichtungsstärke Die Lackierung der oben genannten Teile erfolgt in unterschiedlichen Produktionsarten. Es werden damit RAL-ähnliche Farbtöne erreicht. Für Farbabweichungen im Vergleich zu den RAL-Tönen übernehmen wir keine Gewähr. Zertifizierung CE-Kennzeichnung nach EN 1090 EXC 2